Garo

  • 05.08.2022

Ja, es gibt sie noch, die Herzen auf zwei Beinen - wenngleich sie immer seltener werden mir scheint schon zu …

Ja, es gibt sie noch, die Herzen auf zwei Beinen - wenngleich sie immer seltener werden mir scheint schon zu einer aussterbenden Rasse zählen.

Aber ich hatte morts Glück, denn ich traf genau auf so einen Zweibeiner, der noch ein Herz in sich trug. Er fand mich im September letzten Jahres am Straßenrand in einem Vorort Sarajevos liegend, zusammengekauert und schwach und mit gebrochenen Beinen. Er überlegte nicht lange, schnappte mich, hob mich vorsichtig in sein Auto und fuhr zum nächsten Tierarzt. Mein Retter investierte einiges an Geld, um mich wieder auf die Beine zu stellen, aber er tat es mit viel Liebe und Herz und so bin ich jetzt wieder vollständig genesen, kann hüpfen und springen und ausgedehnte Spaziergänge unternehmen. Alles ist Dank seiner Pflege und meines Alters verheilt.

Leider kann er mich hier in Salzburg nicht mehr behalten - eine Wohnung ist für einen so stattlichen Vierbeiner, wie ich es geworden bin, zu kleine, die Zeit für mich ist auch knapp und so hat er sich schweren Herzens dazu entschlossen, für mich einen geeigneten Platz zu finden.

Was ist ein geeigneter Platz, fragt ihr? Nun ja, es wäre schön, wenn ich Menschen finden würde, die Zeit für mich haben, vielleicht einen Garten oder sonst regelmäßige Spaziergänge. Ich bin sehr verschmust und dem Menschen zugetan, bin ausgesprochen treu und klebe an meinem derzeitigen Herrchen wie sein Schatten. Ich danke euch eure Zuneigung mit lebenslanger Treue, das dürft ihr mir glauben!

Mit anderen Hunden verstehe ich mich prächtig, bin verspielt und gehe immer gut gelaunt auf meine Kumpels zu, auch Kinder mag ich - dann hätte ich gleich mal Spielgefährten. Ich bin zwar folgsam, aber eine Hundeschule täte mir sicher gut, auch um meiner neuen Besitzer wegen - denn auch sie lernen nie aus, mit jedem neuen Vierbeiner im Haus.

Ich bin gechipt und geimpft und warte jetzt sehnsüchtig auf eure Bewerbungen!

zurück